Wie wir auf den Bobtail kamen

Schon immer wollte mein Mann, Geri, einen Hund. Da er mit einem Hund aufgewachsen war, sollten seine Kinder das auch erleben dürfen. Bei mir zu Hause war das leider nicht so. Wir durften alles haben: Hühner, Enten, Hasen, Schildkröten, Vögel, Fische, Katzen und weiss ich noch was alles. Ein Hund braucht zuviel Zeit hiess es. Sobald wir von zu Hause weg waren, hatten sowohl mein Bruder als auch ich Hunde.

Als wir in ein Haus umzogen, war die Zeit gekommen. Ein Kollege, Bruno, nahm hin und wieder seinen Hund Willi mit zur Arbeit. Geri war begeistert von Willi. Ein Hund dieser Rasse, Bobtail, sollte es sein. Unsere jüngste Tochter Nina war gerade geboren als unser viertes Kind und die beiden dachten, dass sie mir das nun nicht antun könnten. Bruno plante einen Wurf mit seiner Hündin Willi daher 1 Jahr später. Alles klappte wie geplant. Zufällig habe ich und Bruno am selben Tag Geburtstag und die kleinen Welpen waren etwa auf diesen Tag geplant. Da passte soviel zusammen, das musste wohl einfach so kommen.

Als ich die kleinen Bobtails sah, war für mich sofort klar, dass ich das auch wollte, einen Wurf Bobtails. Zuerst durften wir aber unsere erste Hündin Molli aussuchen. Es war eine stürmische Zeit mit den vier kleinen Kindern zwischen 1 und 9 Jahren und Molli. Auch in der kinderreichen Nachbarschaft wurde der süsse Welpe schnell zum Gespräch, sodass wir regen Besuch erhielten. Seit dieser Zeit, 1989 lebten ununterbrochen 1 bis 2 Bobtails und immer mal wieder Ferienhunde in unserer Familie: Molli 1989-2003, James 1996-2008, Bailey 2005

brunonina1

kinder

garten